Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen

Homepage: fhoev.nrw.de
Standorte: Bielefeld, Dortmund, Duisburg, Gelsenkirchen, Hagen, Köln, Münster
Dozenten: 198
Kurse: 375
Bewertungen: 1.621
Einrichtungen: 1

Portrait der FHöV NRW

An der FHöV NRW studieren knapp 7.000 Anwärterinnen und Anwärter für den gehobenen Dienst der Kommunalverwaltung, der Landesverwaltung, der Rentenversicherung und der Polizei im Rahmen eines dreijährigen dualen Studiums. Die Fachhochschule ist mit sieben Studienorten in Bielefeld, Duisburg, Dortmund, Gelsenkirchen, Hagen, Köln und Münster dezentral organisiert und ermöglicht somit dem Verwaltungs- und Polizeinachwuchs des Landes NRW ein wohnortnahes Studium.

Die FHöV NRW bietet fünf Bachelor-Studiengänge an:

  • • Kommunaler Verwaltungsdienst - Allgemeine Verwaltung (Bachelor of Laws - LL.B.)
  • • Kommunaler Verwaltungsdienst – Verwaltungsbetriebswirtschaftslehre (Bachelor of Arts - B.A.)
  • • Staatlicher Verwaltungsdienst – Allgemeine Verwaltung (Bachelor of Laws - LL.B.)
  • • Rentenversicherung (Bachelor of Laws - LL.B.)
  • • Polizeivollzugsdienst (Bachelor of Arts - B.A.).


Besonderheiten des Studiums an der FHöV NRW:

  • • Alle fünf Studiengänge der FHöV NRW werden als duale Studiengänge in enger Zusammenarbeit mit den Einstellungsbehörden (u.a. Gemeinden, Kreise, kreisfreie Städte, Polizei NRW, Deutsche Rentenversicherung Rheinland, Deutsche Rentenversicherung Westfalen, NRW-Bezirksregierungen) angeboten. Theorie und Praxis wechseln sich während des Studiums ab, so dass eine enge Verzahnung gewährleistet ist.
  • • Rund 200 hauptamtlich Lehrende und ca. 800 nebenamtliche Dozentinnen und Dozenten geben ihr Wissen und ihre Praxiserfahrungen im Kursverband an die Studierenden weiter.
  • • Die Studierenden bezahlen keine Studiengebühren, sondern erhalten eine monatliche Ausbildungsvergütung.
  • • Die FHöV NRW nimmt zudem am ERASMUS-LLP-Programm teil und unterhält Kooperationen mit Hochschulen in China, Russland und Brasilien.
  • • Mit dem Abschluss des Studiums erwerben die Studierenden die Laufbahnbefähigung für die Laufbahn des gehobenen Verwaltungs- bzw. Polizeidienstes und werden in der Regel direkt in ihrer Einstellungsbehörde eingesetzt, da sich die Einstellungszahlen am Personal-Bedarf orientieren.
  • • Außerdem werden durch den europaweit anerkannten Abschluss die Voraussetzungen zur Aufnahme eines Masterstudiums an allen deutschen und europäischen Hochschulen geschaffen. Ab dem 01.09.2013 bietet die FHöV NRW den berufsbegleitenden Masterstudiengang „Master of Public Management“ an. Zudem ist die Fachhochschule Kooperationspartner für zwei weitere berufsbegleitende Master-Studiengänge: „Human Resource Management“ (in Kooperation mit der Ruhr-Universität) und „Betriebswirtschaft für New Public Management“ mit dem Abschluss „Master of Business Administration (MBA)“ (in Kooperation mit der FH Dortmund unter Beteiligung des Instituts für Verbundstudien der Fachhochschulen NRW’s).