MINT10 2013

Berlin, 7. Mai 2013. Deutschland leidet unter einem Fachkräftemangel in den MINT-Berufen. Das sind alle Arbeitsfelder, die mit den Fachbereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu tun haben. Gerade hier braucht die Wirtschaft hochqualifizierten Nachwuchs. Eine hervorragende Lehre ist da besonders wichtig. Und wer könnte diese besser beurteilen, als ihr, die Studierenden selbst? Aus diesem Grund veröffentlichen wir in diesem Jahr zum ersten Mal die ›MINT10‹ – für hervorragende Lehre ausgezeichnete Hochschulen.

Am besten bewerten Studierende die Lehre an hessischen Hochschulen und an Fachhochschulen: Die Auszeichnung ›MINT10‹ geht an die Uni Gießen und die Uni Kassel sowie an die FH Frankfurt, die HS Fulda und die TH Mittelhessen. Dabei sind Frankfurt, Gießen und die TH Mittelhessen schon im MeinProf-Ranking 2013 beziehungsweise die Hochschule Fulda im Materialranking von MeinProf.de vertreten. Auch die HAW Landshut ist schon aus dem Ranking bekannt. Die rheinland-pfälzische HS Koblenz ist die erste Hochschule, die in allen drei aktuellen Bestenlisten von MeinProf.de vertreten ist.

Mit dem KIT erhält auch eine Universität die Auszeichnung MINT10, die bis vor kurzem noch durch die Exzellenzinitiative der Bundesrepublik gefördert wurde. Die Technischen Universitäten in Berlin, Darmstadt und Dresden haben die MINT10 in diesem Jahr leider knapp verfehlt.

Unsere MeinProf-Glückwünsche und die Auszeichnung für hervorragende Lehre in den MINT-Fächern gehen außerdem an die EAH Jena und die HS Zittau-Görlitz.

Die Profile der MINT10-Hochschulen werden auf MeinProf.de mit dem MINT10-Signet geadelt. Die Auswertung der MINT10 erfolgte auf Basis von 191.218 abgegebenen Bewertungen in MINT-Studiengängen auf MeinProf.de. 45 Prozent aller Bewertungen auf MeinProf.de werden in einem MINT-Studiengang abgegeben.

Die Reihenfolge der Hochschulen ist alphabetisch und stellt keinerlei Rangfolge dar.